Tipps für das Bewerbungsgespräch

 

Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch

 

        Es ist wichtig einen guten Überblick über das eigene Bewerbungsschreiben zu haben. Das heisst nicht nur sich an die Arbeitgeber zu erinnern, sondern auch genau zu wissen was diese ins Arbeitszeugnis geschrieben haben.

 

        Machen Sie sich auf kritische Fragen gefasst. Wie zum Beispiel über Lücken im Lebenslauf oder nicht so gut ausgefallene Arbeitszeugnisse.

 

        Überlegen Sie was Ihre Stärken und Schwächen sind, wo sie spezielles Know-how haben und wo sie Führungsaufgaben übernehmen durften. Vielleicht gab es auch Gegebenheiten, wo sie ihr Können unter Beweis stellen konnten.

 

        Rufen Sie sich in Erinnerung, was Ihre letzten Arbeitgeber und Ihr

 

Team besonders an Ihnen geschätzt haben und wofür Sie gelobt wurden.

 

        Haben Sie Kinder? Dann machen Sie sich auf die Frage gefasst, wer für sie da ist, wenn Sie arbeiten oder die Kinder krank sind.

 

        Bedenken Sie auch, dass Fragen gestellt werden könnten die etwas heikel sind, wie etwa nach der Frage der Familienplanung. Überlegen Sie sich zudem Antworten auf die folgenden Fragen:

 

         

 

-          Wieso suchen Sie eine neue Stelle?

 

-          Wieso sollen wir Sie einstellen?

 

-          Was würden Sie tun, wenn Sie im Lotto 3 Millionen Franken gewinnen würden?

 

-          Bestehen irgendwelche physische oder psychische Erkrankungen, welche Sie an der Arbeit hindern könnten?

 

-          Allergien?

 

-          Gibt es Dinge in Ihrem Leben, die wir bei einer Anstellung wissen müssten?

 

-          Wann könnten Sie frühestens anfangen?

 

-          Wie sieht ihre mittelfristige Planung aus?

 

-          Was glauben Sie, was Sie speziell in Ihrer Funktion in unsere Klinik mit Ihren Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen einbringen können?

-          Nennen Sie uns drei, maximal vier wirklich markante Persönlichkeitseigenschaften, bei denen Sie jederzeit sagen würden „das bin ich“?

-          Was schätzen Mitarbeiter am meisten an Ihnen?

 

-          Was arbeiten Eltern, Partner, Geschwister, etc.

 

-          Welche der Informationen, die sie über uns erhalten bzw. herausgefunden haben, hat Sie am meisten überrascht?

 

        

 

        Dann schauen Sie unbedingt nochmals die Praxis- oder Klinikwebsite genau an. Werfen Sie dabei Ihre Aufmerksamkeit nicht nur auf das Klinische. Machen Sie sich auch ein Bild vom Team, es wäre es doch peinlich, wenn der Assistenzzahnarzt mit dem Chef verwechselt würde!

 

        Machen Sie sich auch ein paar Gedanken über Fragen die Sie gerne stellen möchten. Keine Fragen zu haben, lässt auf wenig Interesse vermuten.

 

        Machen Sie sich Gedanken über den Lohn, die SSO-Liste gibt Anhaltspunkte.

 

        Planen Sie die Anreise zur Praxis. Verspätetes Erscheinen zum Vorstellungsgespräch, bedeutet eine fast sichere Absage zum Jobangebot.

 

 

Das eigentliche Vorstellungsgespräch

 

        Auch Kleider sagen viel über eine Person aus. Gehen sie daher in angemessener und zu Ihrem Typ passenden Kleidung zum Vorstellungsgespräch.

 

        Lange und lackierte Fingernägel werden in Praxen nicht gerne gesehen, auch nicht die neuen Gelnägel.

 

        Piercings im Gesicht und Zunge sind bei Zahnärzte nicht gerne gesehen, entfernen sie diese vor dem Vorstellungsgespräch.

 

        Bevor Sie die Praxis oder Klink betreten, vergewissern Sie sich, dass der Kaugummi draussen ist und das Handy ausgeschaltet. Gegen Stress hilft drei Mal tief durchatmen.

 

        Lächeln Sie beim Eintreten und grüssen Sie die Personen die Ihnen über den Weg laufen, Sie sollten dem ganzen Team einem positiven Eindruck machen.

 

        Hören sie während des Vorstellungsgesprächs ihrem Gegenüber aufmerksam zu und zeigen mit leichten Nicken, dass Sie verstehen worum es geht. Vermeiden Sie es zu unterbrechen oder ins Wort zu fallen.

        Beantworten Sie die Fragen ehrlich und stehen Sie dazu, wenn es Lücken in ihrem Lebenslauf gibt. Eine Zeitlang ohne Job gewesen zu sein oder ein Jahr die Welt bereist zu haben ist kein Grund Ihnen den Job nicht zu geben.

        Antworten Sie gezielt und wenn möglich wahrheitsgetreu. Unplausible Erklärungen erwecken Misstrauen und zusätzliche Fragen.

 

        Haben Sie Interesse an einer Weiterbildung, dürfen sie das gerne im Gespräch miteinbeziehen. So zeigen Sie Motivation und Interesse am Beruf.

 

        Stellen Sie überlegte Fragen über die Praxis oder Klinik. Haben Sie zuvor die Website studiert, sind Sie ganz klar im Vorteil.

 

        Fragen aus heiterem Himmel über die Höhe des Lohnes, Anzahl Ferienwochen oder Freitage kommen nicht gut an. Beginnen Sie lieber mit der Frage nach den Arbeitszeiten.

 

        Lohn wünschen sich alle viel. Wenn Sie nach dem gewünschten Betrag gefragt werden, nennen Sie einen realistischen Betrag, welcher auf Ihrer beruflichen Erfahrung und den eventuellen Weiterbildungen abgestützt ist. Die SSO- Liste gibt Anhaltspunkte.

        Bedanken Sie sich für das Vorstellungsgespräch